Wir können Mittelstand.

Unternehmergeführter Mittelstand unabhängig von seiner Größe ist unser Metier. Wir betreuen praxisorientiert, persönlich, professionell und perspektivisch. Wir stehen für Qualität, Termintreue und Zukunftsorientierung. Wir zeigen Verbesserungspotentiale auf.
Als einen Schwerpunkt unterstützen wir die Existenzgründung.

Unsere Berufsträger und Mitarbeiter bilden sich stetig fort und spezialisieren sich weiter.

Unsere Angebotspalette ist so umfassend angelegt, dass Sie maßgebliche unternehmerische Problemstellungen abdeckt. Damit entfallen für Sie langwierige Abstimmungs- und Koordinationsprozesse oder die mühsame Suche nach der richtigen Lösung.

Unser Qualitätsanspruch ist hoch. Wir erfüllen auch Ihren.

Die Bilder im Hintergrund verraten die Verbundenheit mit unserer Mandantschaft in unserer Region. Die neue Rügenbrücke verstehen wir als Sinnbild für unsere Arbeit, mit der wir Ihre Interessen mit den fiskalischen Anforderungen verbinden und Sie sicher über die Risiken des Steuerrechts geleiten.

News

17.09.2014

Ist die sog. Mindestbesteuerung verfassungswidrig?

Im August 2012 hatte der BFH entschieden, dass die sog. Mindestbesteuerung gemäß § 10d Abs. 2 des Einkommensteuergesetzes "in ihrer Grundkonzeption" nicht verfassungswidrig ist. Das Gericht ist nun aber davon überzeugt, dass das nur für den "Normalfall" gilt, nicht jedoch dann, wenn der vom Gesetzgeber beabsichtigte, lediglich zeitliche Aufschub der Verlustverrechnung in einen endgültigen Ausschluss der Verlustverrechnung hineinwächst und damit ein sog. Definitiveffekt eintritt. mehr...

16.09.2014

Ausgabe von Presseausweisen ist wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb

Ein nach § 5 Abs. 1 Nr. 5 KStG 2002 steuerbefreiter Berufsverband von Zeitungsverlegern, der gegen Entgelt Presseausweise an Journalisten ausgibt, die nicht bei einem seiner Verbandsmitglieder beschäftigt sind, unterhält insoweit einen steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb. Das entschied der BFH. mehr...

15.09.2014

EuGH soll "finale Verluste" definieren

Das FG Köln hat dem EuGH in Luxemburg zwei Fragen zur Behandlung sogenannter "finaler Verluste" und zur Hinzurechnungsbesteuerung vorgelegt. mehr...

Alle News anzeigen