Wir können Mittelstand.

Unternehmergeführter Mittelstand unabhängig von seiner Größe ist unser Metier. Wir betreuen praxisorientiert, persönlich, professionell und perspektivisch. Wir stehen für Qualität, Termintreue und Zukunftsorientierung. Wir zeigen Verbesserungspotentiale auf.
Als einen Schwerpunkt unterstützen wir die Existenzgründung.

Unsere Berufsträger und Mitarbeiter bilden sich stetig fort und spezialisieren sich weiter.

Unsere Angebotspalette ist so umfassend angelegt, dass Sie maßgebliche unternehmerische Problemstellungen abdeckt. Damit entfallen für Sie langwierige Abstimmungs- und Koordinationsprozesse oder die mühsame Suche nach der richtigen Lösung.

Unser Qualitätsanspruch ist hoch. Wir erfüllen auch Ihren.

Die Bilder im Hintergrund verraten die Verbundenheit mit unserer Mandantschaft in unserer Region. Die neue Rügenbrücke verstehen wir als Sinnbild für unsere Arbeit, mit der wir Ihre Interessen mit den fiskalischen Anforderungen verbinden und Sie sicher über die Risiken des Steuerrechts geleiten.

News

28.08.2014

Letztwillige Zuwendung eines Wohnrechts an Familienwohnung an längerlebenden Ehegatten

Ein von der Erbschaftsteuer befreiter Erwerb eines Familienheims von Todes wegen liegt nur vor, wenn der längerlebende Ehegatte endgültig zivilrechtlich Eigentum oder Miteigentum an einer als Familienheim begünstigten Immobilie des verstorbenen Ehegatten erwirbt und diese zu eigenen Wohnzwecken selbst nutzt. Die letztwillige Zuwendung eines dinglichen Wohnrechts an dem Familienheim erfüllt dagegen nicht die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung. mehr...

27.08.2014

EuGH-Vorlage zur Kindergeldberechtigung in Fällen mit EU-Auslandsbezug

Der Bundesfinanzhof hat den Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) im Wege des Vorabentscheidungsersuchens nach Art. 267 Abs. 3 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union um die Beantwortung von Rechtsfragen gebeten, die sich in Fällen mit Bezug zum EU-Ausland bei der Bestimmung des Kindergeldberechtigten ergeben können. mehr...

26.08.2014

Festsetzung eines Verzögerungsgelds wegen unzureichender Mitwirkung bei einer Außenprüfung

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass das Finanzamt auch in Fällen, in denen der Steuerpflichtige seiner Mitwirkungspflicht bei einer Außenprüfung schuldhaft nicht nachgekommen ist, ein Verzögerungsgeld nicht ohne nähere Begründung festsetzen darf. mehr...

Alle News anzeigen